Advertorial

Molekulare Biomediziner sehr gefragt am Arbeitsmarkt: Infoabend RFH Köln

Mittwoch, 13. Dezember 2017
Ort: 
Schaevenstraße 1 a-b, 50676 Köln, Raum S215
Veranstalter: 
Rheinische Fachhochschule Köln
Art der Veranstaltung: 
Informations-Veranstaltung

Mit dem aktuellen interdisziplinären Studiengang Molekulare Biomedizin (B.Sc.) spricht die Rheinische Fachhochschule Köln (RFH) Studieninteressierte an, die ihr Abitur oder ihre Fachhochschulreife abgeschlossen haben und ein gefragtes Studienfach an der Schnittstelle von Medizin und Naturwissenschaften suchen. Am Mittwoch, 13. Dezember 2017 stellt die RFH den Studiengang Molekulare Biomedizin vor: um 18 Uhr, Schaevenstr. 1 a/b, 50676 Köln, Raum S215.

Der Bachelorstudiengang Molekulare Biomedizin kombiniert naturwissenschaftliches und theoretisches medizinisches Wissen in einem interdisziplinären Ansatz mit fundierten Kenntnissen moderner analytischer Labormethoden. Das Studium vermittelt die wichtigen Theorien und Technologien zur Erforschung biomedizinischer Fragestellungen und befähigt Studierende an der Entwicklung neuer Diagnostika und Therapeutika in Wissenschaft und Forschung in modernen diagnostischen Laboratorien sowie in der pharmazeutischen Industrie mitzuwirken. Aufgrund der rasanten, technischen Entwicklung im Bereich der molekularen Biomedizin besteht auf dem Arbeitsmarkt eine hohe Nachfrage an gut ausgebildeten Absolventen.

Die RFH bietet den akkreditierten und staatlich genehmigte Bachelor-of-Science-Studiengang in Vollzeit (sechs Semester) und auch berufsbegleitend (sieben Semester mit Seminaren abends und an Samstagen) an. Es besteht die Möglichkeit, sich Vorleistungen aus bereits abgeschlossenen fachspezifischen Ausbildungen (z. B. MTA-L, PTA, BTA) oder zuvor absolvierten fachähnlichen Studiengängen anerkennen zu lassen.

Kontakt: Studiengangsleitung Vollzeit, Prof. Dr. Ansgar Pommer, E-Mail: ansgar.pommer@rfh-koeln.de | Studiengangsleitung berufsbegleitend, Prof. Dr. Stefanie Clemen, E-Mail: stefanie.clemen@rfh-koeln.de

Die RFH ist seit 1971 als Hochschule staatlich anerkannt. Sie hat derzeit 6.500 Studierende und zeichnet sich durch den persönlichen Kontakt der Professoren und Dozierenden zu ihren Studierenden aus. Fast alle Studiengänge werden sowohl in Vollzeit als auch berufsbegleitend angeboten.