Advertorial

Bundesweit erster Masterstudiengang „User Experience Design“ gestartet

Montag, 27. November 2017
Ort: 
Rheinische Fachhochschule Köln, Campus Weyerstraße 41, Raum W106, 50676 Köln
Veranstalter: 
Rheinische Fachhochschule Köln
Art der Veranstaltung: 
Informations-Veranstaltung

Zum Wintersemester 2017/18 ist bundesweit der erste Masterstudiengang „User Experience Design“ (M.A.) an der Rheinischen Fachhochschule Köln (RFH) gestartet. Der viersemestrige anwendungsorientierte Studiengang bildet zum Experten für die Gestaltung von Interfaces aus. Am Montag, 27. November um 18 Uhr erläutert die Studiengangsleiterin den Studienverlauf und stellt Berufsfelder sowie –aussichten vor (RFH Köln, Campus Weyerstraße 41, 50676 Köln, Raum W106).

User Experience Designer entwickeln und gestalten anspruchsvolle digitale Produkte mit interaktiven Interfaces. Sie optimieren die Gestaltung aller digitaler Produkte und Services. Dabei stehen die Nutzer eines Produktes oder Services im Mittelpunkt der Betrachtung. User Experience Designer arbeiten nahezu für alle Branchen, sowohl für Agenturen als auch für Unternehmen in den Bereichen Sport, Unterhaltung, Gesundheitsmarkt, E-Commerce bzw. Retail, Umwelt und Soziales, Stadtentwicklung, Automotive. "Die Absolventinnen und Absolventen gestalten digitale Schnittstellen anwendergerecht und userzentriert. Der Bedarf an User Experience Designern ist hoch und wächst stark", erklärt Studiengangsleiterin Prof. Marie-Susann Kühr.

Key Facts

Vier Semester (120 Credit Points)


Kleine Studiengruppen


Arbeiten in vielen Branchen möglich

Anwendungsorientierte Ausrichtung

Staatlich anerkannter Abschluss

Innovative Lehr- und Lernformen durch erfahrene Dozenten

Promotionsberechtigung bei erfolgreichem Abschluss

Kontakte

Studiengangsleitung Prof. Marie-Susann Kühr, E-Mail: kuehr@rfh-koeln.de


Studienberatung Jonas Meschut, B.A., Tel.: 0221 20302-624, E-Mail: jonas.meschut@rfh-koeln.de

Presse & Öffentlichkeitsarbeit: Beate.Czikowsky@rfh-koeln.de| 0221-20302 8002

Die RFH ist seit 1971 als Hochschule staatlich anerkannt. Sie hat derzeit über 6.000 Studierende und zeichnet sich durch den persönlichen Kontakt der Professoren und Dozierenden zu ihren Studierenden aus. Fast alle Studiengänge werden sowohl in Vollzeit als auch berufsbegleitend angeboten.