Angewandte Informatik (dual)

Abschluss: 
Bachelor
Abschluss Bachelor: 
Bachelor of Science (B.Sc.)
Regelstudienzeit: 
9 Semester
Startsemester: 
nur Wintersemester
Studienform: 
Ausbildungsintegrierend
Duales Studium
Praxisintegrierend
Fachbereich: 
Mathematik, Naturwissenschaften
Sachgebiet: 
Angewandte Informatik
Schwerpunkt: 

Fahrzeuginformationstechnik, Kognitive Systemtechnik

Zulassungsmodus: 
keine Zulassungsbeschränkung

NC-Werte

SemesterNoteWSWSNote
WS 2014/15

Weitere Informationen zum Studiengang

Akkreditierung: 
ja
Relevanz Lehramt: 
nein
Hauptunterrichtssprache: 
Deutsch
Zielgruppe: 
[keine Angabe]
Zulassungsvoraussetzung: 
[keine Angabe]
Anmerkung zum Studienbeitrag: 

277.46 EUR / Semester
weitere Informationen zum Studienbeitrag
Der Semesterbeitrag ist von den Studierenden zu entrichten. Ab dem Sommersemester 2015 beträgt dieser 277,46 Euro.
Der Semesterbeitrag setzt sich wie folgt zusammen:

  • Sozialbeitrag zum Studentenwerk Essen-Duisburg: 95,00 €
  • Beitrag zur Studierendenschaft (AStA): 20,00 €
  • Kosten für das Semesterticket (VRR): 114,36 €
  • Kosten für das NRW-Ticket: 48,10 €

Weitere Informationen

Informatik für den Alltag

IT ist überall und Software überall drin: im Computer und Handy sowieso und ohne Software kommen weder Geld aus dem Automaten und noch Fluggäste ans Ziel. Und das Internet ist ein gigantisches IT-System. Ohne Informatik sind Autos nicht denkbar: Software steuert den Motor, Airbags, das Fahrwerk und intelligente Fahrerassistenzsysteme.

Für diese vielen Anwendungen und Systeme werden Informatiker, viele Informatiker, gebraucht. Informatik studieren lohnt sich also. Denn Absolventen sind gefragt und haben hervorragende Jobaussichten mit Aufgaben, die gut bezahlt, vielfältig und spannend sind.

Der Studiengang Angewandte Informatik bietet zwei herausragende Vertiefungen: Kognitive Systeme und Fahrzeuginformationstechnik. Die Komplexität in Autos nimmt stetig zu. Auch hier wird immer mehr Software eingesetzt – um die Sicherheit der Fahrgäste zu erhöhen, um den Fahrer zu unterstützen (beim Einparken, beim Abstand halten, beim Halten der Geschwindigkeit und um gefährliche Situationen zu erkennen und zu vermeiden). Alles Software! Und da Autos ein Lieblingsspielzeug fast aller Deutschen sind, bleibt es ein zukunftsweisendes, spannendes Thema. Und wenn Informatiker Spaß am Studium oder im Job haben, dann ist das nicht nur schön für ihn. Sondern er macht dann auch seinen Job besser.

Zukunftsweisend auch der Schwerpunkt Kognitive Systeme: Vorstellbar der Roboter, der im Haushalt hilft, die Kaffeemaschine, die den Espresso immer nach Wunsch zubereitet. Eine Herausforderung sind Systeme, die für Sicherheit und eine schöne Wohnatmosphäre sorgen und bereits realisiert der Rasenmäher, der den Rasen der Grünfläche alleine kürzt. Alles Systeme, die selbstständig und zielgerichtet reagieren.

Nicht alleine und im Kämmerlein

Ja sicher, Informatik studieren ist eine Herausforderung. Man sollte schon gut sein in Mathe; logisches Denken ist gefordert. An der HRW ist das Informatikstudium absolut anwendungsorientiert. Hier sitzen die Studierenden nicht nur in der Vorlesung, im Seminar – hier geht’s auch raus aus dem Hörsaal hinein in Unternehmen, um potentielle Arbeitgeber kennenzulernen. Durch Kontakte zu Anwenderfirmen entstehen Projekte, in denen das theoretisch vermittelte Wissen gleich umgesetzt wird. Neben dem notwendigen Fachwissen vermitteln Dozenten übergreifendes Wissen, z.B. in Wirtschaftsrecht, betriebswirtschaftliche Kenntnisse, aber auch technisches Englisch oder Präsentationstechniken. Denn nicht nur Mathe brauchen Informatiker. Sondern im Job hat man auch viel mit Menschen zu tun, im Team und beim Kunden.

Wichtig zu wissen!

Der Bedarf an Experten und Fachkräften steigt weiter. Ein gut ausgebildeter Informatiker findet immer einen Job. Denn die IT in allen unseren Lebensbereichen nimmt weiter zu!

Der akademische Grad Bachelor ermöglicht hier einen ersten qualifizierten Berufseinstieg. Optional ist dann eine Weiterqualifizierung zum Master möglich.