"Nature Index": Fünf deutsche Hochschulen punkten

Text/Quelle: Westfälische Wilhelms-Universität (WWU), Münster. Modelfoto: Colourbox.de

Welches sind die publikationsstärksten Forschungseinrichtungen in den Natur- und Lebenswissenschaften? Dieser Frage geht einmal jährlich das Fachmagazin „Nature“ nach. Im jetzt veröffentlichten „Nature Index Global 2020“ liegt die Westfälische Wilhelms-Universität Münster (WWU) im weltweiten Ranking auf Platz 126 – die WWU gehört damit zu den fünf besten deutschen Universitäten.

Der „Nature Index“ berücksichtigt wissenschaftliche Veröffentlichungen in 82 bedeutenden Fachzeitschriften aus dem Vorjahr. Dabei werden die Autorinnen und Autoren einer Forschungseinrichtung und einem Land zugeordnet. Außerdem spielt ihr jeweiliger Beitrag zu den Publikationen eine Rolle.

Zu den deutschen Universitäten unter den Top 100 gehören in diesem Jahr die Ludwig Maximilians-Universität München (Platz 61), die Technische Universität München (Platz 75) und die Universität Heidelberg (Platz 92). Knapp vor der WWU liegt die Universität Würzburg auf Rang 117.

Als beste deutsche Forschungseinrichtung kommt die außeruniversitäre Max-Planck-Gesellschaft auf den dritten Rang, hinter der US-amerikanischen Harvard University auf Platz zwei und der Chinesischen Akademie der Wissenschaften, die das Ranking anführt.

Über die Gesamtbewertung hinaus wurden die Disziplinen Geowissenschaften, Lebenswissenschaften, Chemie und Physik zusätzlich einzeln begutachtet. Im Bereich Chemie schaffte es die WWU wie schon in den Vorjahren unter die Top 100 – dort liegt sie auf Rang 72.

Dies könnte dich auch interessieren:

Plötzlich Pädagoge: Über den Seiteneinstieg ins Lehramt

Arbeitswelt im Wandel: Die vier großen Megatrends

CHE Ranking Zahnmedizin