Advertorial

Unesco bietet Studium mit internationalem Renommee

Text / Quelle: Svenja Weers / STUDI-Info Sommersemester 2018

Bild: Modelfoto: Colorbox.de

Das Wattenmeer, klar. Und der Kölner Dom. Und die Aberkennung des Kulturerbes des Dresdener Elbtals. Das fällt einem sofort ein, wenn man an die Unesco denkt. Dabei leistet die Organisation der Vereinten Nationen für Erziehung, Wissenschaft und Kultur – so ihre deutsche Bezeichnung – weitaus mehr als die Verleihung des Titels „Weltkulturerbe“.

600 Lehrstühle in 120 Ländern
Vor allem im wissenschaftlichen Bereich ist die selbstständige Sonderorganisation der Vereinten Nationen sehr engagiert. Seit 1992 gibt es als Teil des UNITWINProgramms die Unesco-Lehrstühle, die bis heute stetig ausgebaut werden. Inzwischen sind mehr als 600 Lehrstühle in 120 Ländern eingerichtet worden.

Elf Lehrstühle bundesweit
In Deutschland gibt es mittlerweile elf solcher Lehrstühle, darunter zwei in Nordrhein-Westfalen: Der Lehrstuhl für Hydrologischen Wandel und Wasserressourcen-Management in Aachen und der Lehrstuhl für Entrepreneurship und InterkulturellesManagement in Wuppertal. Doch was zeichnet diese Lehrstühle und Studiengänge aus? Finanzielle Anreize sind es nicht, die die Unesco bietet. Dafür winken jedoch ein gutes Renommee und eine internationale Vernetzung.

Studenten mobilisieren
Die Unesco selbst verfolgt mehrere Ziele: Zum einen soll die Organisation an den Universitäten bekannter gemacht und ihre Ziele in den Fokus gestellt werden, zum anderen strebt sie die internationale Vernetzung der Hochschulen an. Die Unesco erklärt den Ausbau von Kooperationsnetzwerken und Partnerschaften zwischen Universitäten zum Ziel ihrer Arbeit, um so nach eigenen Angaben „eine größere Mobilität von Studenten, Lehrkräften und Forschern anzuregen und so gleichzeitig einer weltweit ausgewogenen Nutzung von Wissen und Know-how beizutragen“. 

Internationale Partnerschaft
Auch der Lehrstuhl in Wuppertal verweist auf die Wichtigkeit der internationalen Partnerschaften, die zur Verwirklichung der übergeordneten Unesco-Ziele beitragen und von zentraler Bedeutung seien. Für Studenten hat die Ausrichtung klare Vorteile: Die internationale Vernetzung ermöglicht einen breiten Austausch an Wissen und vielfältige Möglichkeiten im späteren beruflichen Leben