Advertorial

Was macht eine Informatikerin /ein Informatiker?

Berufserfahrene Informatiker haben mit uns über ihre Tätigkeiten und Erfahrungen gesprochen. So erhältst du einen ersten Eindruck von dem, was ein Informatiker macht, was er können muss und wie viel er verdienen kann.

Adam Pyschny, 36 Jahre, Diplom Informatiker:


Bild: Privat / Durian GmbH

„Aktuell arbeite ich als Softwareentwickler und Consultant in einer kleinen, agilen Firma in Düsseldorf. Zu unseren Kunden gehören Mobilfunkanbieter, Telekommunikationsausrüster und Konsumforschungsinstitute. Wir entwickeln und betreiben für unsere Kunden Backends wie z. B. Charging Systeme, Enterprise Application Integration und weltumspannende VPNs. Mein Jahresgehalt liegt bei etwa 50.000 Euro, Einstiegsgehalt lag bei 42.000 Euro. Ich habe mich für eine 4 Tage Arbeitswoche entschieden also beginnt das Wochenende bereits Donnerstagabend. Dadurch bleibt genug Zeit fürs Privatleben und auch etwas aufwendigere Hobbies und Seitenprojekte.“

Ole Wengler, 39 Jahre, Informatiker in der Anwendungsentwicklung:


Bild: Privat / Durian GmbH

„Wenn es zu Inkompatibilitäten zwischen einzelnen Systemen kommt, ist mein Wissen als Informatiker gefragt. Je nach Kunde und dessen Wirkungsbereich müssen vor allen technische Daten vom imperialen zum metrischen System gewandelt, Gültigkeitsbereiche eingehalten, Terminierungen zwischen den einzelnen Zeitzonen mit Sommer und Winterzeit abgeglichen oder bei der Ausgabe auf die in den Nationen verschiedenen Interpretationen von z.B. '.' und ',' in Zahlen geachtet werden. Auch muss erkannt werden, in welcher Form Daten später noch verarbeitet werden, um Rundungsfehler und ähnliche Ungenauigkeiten zu vermeiden. Allgemein ist der Beruf als Informatiker in den meisten Bereichen bei weitem nicht so mathematiklastig, wie viele befürchten. Ein gutes Bauchgefühl was Zahlen und deren Verarbeitung angeht, ist um einiges mehr Wert, als eine Wurzel aus einer Zahl bis zur 10 Stelle im Kopf ziehen zu können. Meine Hauptarbeit ist genau betrachtet eher mit einem Puzzle oder Detektiv spielen zu vergleichen. In Anwendungen mit mehreren tausend Zeilen an Programmcode kann man sich nach einiger Zeit nicht mehr an jeden einzelnen geschriebenen Befehl erinnern. Hier hilft dann vor allem ein gutes Auge für das Gesamte. Ähnlich wie bei einer komplexen Uhr, bei der man erkennt, welche Mechanismen welche Auswirkungen haben, wenn man dieses eine kleine „Rädchen“ – bei mir der Programmiercode – dreht.“

Einstiegsgehalt Informatikerin / Informatiker

Das durchschnittliche Jahreseinstiegsgehalt eines Informatikers liegt bei rd. 42.700 Euro . Das Einstiegsgehalt variiert je nach Branche, Firmengröße, Region, Abschluss (Bachelor oder Master) und Funktion des Mitarbeiters.

Der Gehaltsunterschied zwischen Bachelor- und Master-Absolventen unter den Berufseinsteigern kann bis zu 4.000 Euro betragen. Für das Berufsfeld IT beträgt der durchschnittliche Bruttojahresgehalt rd. 58.000 Euro. Die Gehälter der IT-Absolventen variieren je nach Branche:

  • Konsumgüter (rd. 69.000 Euro/Jahr)
  • Bankwesen (rd. 68.500 Euro/Jahr) 
  • Maschinen- und Anlagebau (rd. 68.000 Euro/Jahr)

Beim Vergleich verschiedener Aufgabenfelder kann sich hinsichtlich des durchschnittlichen Jahresgehalts ein Unterschied von mehreren Tausend Euro ergeben. Das höchste Einkommen erhalten dabei Mitarbeiter der Bereiche Consulting und Engineering, Projekt- und Qualitätsmanagement sowie der Datenbankentwicklung. Die Informatik-Kollegen aus der Softwareentwicklung, Administration und Helpdesk sowie der Webentwicklung verdienen deutlich weniger.

Du suchst einen speziellen Informatik-Studiengang, dann schau doch mal in unserer Hochschuldatenbank in die Studiengangsuche:

Studiengangsuche: http://www.studi-info.de/studiengangsuche